CG0Q7094_B

Die Freiwillige Feuerwehr Kupferdreh wurde am 28. August 1894 als Initiative engagierter Bürger gegründet. Sie bauten nicht länger auf die Maßnahmen zur Daseinsvorsorge im Staate Preußen, deren Unzulänglichkeit hinreichend bekannt war. Bis zur Eingemeindung von Kupferdreh in die Stadt Essen 1929 gingen daraus die heute ebenfalls noch existierenden Wehren in Byfang und Dilldorf hervor.

Viele organisatorische, gesellschaftliche und politische Veränderungen, sowie zwei Weltkriege hinterließen bis heute ihre Spuren.

Zwei einschneidende organisatorische Veränderungen verringerten jeweils ein Stück die zuvor geschätzte Eigenständigkeit: die Eingliederung in die Feuerwehr Essen nach der Eingemeindung 1929 und die Einrichtung der Feuerwache 6 der Berufsfeuerwehr im Jahr 1972 mit dem damit verbundenen Umzug vom eigenen Gerätehaus an der Josefschule in das zur gemeinsamen Feuerwache umgebaute Gebäude an der Kupferdreher Str. 86.

Letztlich hatten beide Veränderungen aber für die Kupferdreher Bürger etwas Gutes. Als Teil der schlagkräftigen Struktur einer Großstadtfeuerwehr ab 1929 ergaben sich für die Freiwillige Feuerwehr Kupferdreh allein hinsichtlich Material und Ausrüstung Möglichkeiten, die innerhalb der selbstständigen Bürgermeisterei Kupferdreh nicht realisierbar gewesen wären.
Mit dem nach den Boomjahren des Wirtschaftswunders einsetzenden Strukturwandel der Industrie schließlich waren immer weniger Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr tagsüber für Einsätze erreichbar, so dass bereits gegen Ende der 1960er Jahre die Alarmierung wochentags auf die Zeit von 18:00 bis 06:00 Uhr morgens beschränkt wurde. Somit waren die Kupferdreher Bürger außerhalb dieser Zeit im Notfall auf die aus Steele anrückende Berufsfeuerwehr angewiesen. Mit der Einrichtung der gemeinsamen Feuerwache 6 der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr in Kupferdreh wurde 1972 dieser Situation Rechnung getragen. Die Einsatzzahlen der Freiwilligen Feuerwehr gingen deutlich zurück, da diese zunächst nur noch bei besonderen Schadenslagen zur Unterstützung alarmiert wurde.

Heute rücken wir in unserer Bereitschaftszeit wieder zu allen Feuer- sowie zu fast allen Hilfeleistungs- und Umweltschutzeinsätzen in unserem Wachgebiet aus.
Bei Großeinsätzen werden aber auch Einsatzstellen im übrigen Stadtgebiet mit übernommen, im Rahmen des Katastrophenschutzes leisten wir zudem auch überörtliche Hilfe in NRW und darüber hinaus. Die Bereitschaftszeit der Löschgruppe liegt Montags bis Freitags in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 6.00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr.

Die gesamte Chronik mit Stand August 2019 gibt es hier zum Download:

Chronik der freiwilligen Feuerwehr Kupferdreh (75 Downloads)